Archiv für Vermischtes

Tschüss 2014

Auch wenn das Jahresende noch ein paar Stunden auf sich warten lässt, bietet es sich geradezu an, dass vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Na gut, machen wir es kurz: 2014 war nicht wirklich ein Sahnestück! Außen- und innenpolitisch des öfteren nur noch zum verzweifeln. Ich verzichte jetzt einfach mal auf eine Auflistung der ganzen Konflikte, Krisen und schlechten Nachrichten. Hat ja sowieso jeder in den Nachrichten mitverfolgt.

Vielmehr möchte ich das Jahresende bzw. den Jahresanfang nutzen, um versöhnlich nach hinten und gleichzeitig voller Tatendrang nach vorne zu blicken. Zusätzlich möchte ich ein paar kleine Änderungen an meinem Blog anzukündigen!

Ich weiß, dass ich hier in den letzten Monaten sehr wenig gebloggt habe. Es gilt einiges aufzuholen. Deshalb wird es ab Januar jeden Monat mindestens ein neues Rezept im Blog geben. Im Sommer wird der Schwerpunkt natürlich eher auf neuen Grillrezepten liegen. Zusätzlich wird es wöchentliche Beiträge geben, in denen ich kuriose Dinge aus meinem Alltag, witzige Videos oder einfach nur Dinge die mir so durch den Kopf gehen (solls geben) vorstelle. Der Name der neuen Rubrik lautet “Und sonst so?”.

Ja, richtig gelesen: Wöchentlich! Wahrscheinlich immer Donnerstags oder Freitags gibt es einen neuen Beitrag im Blog. Ich bin selber gespannt ob ich das durchhalte ;-)

Und um Tatsachen zu schaffen, gibts es gleich nachher den allerallerersten “Und sonst so”-Blogbeitrag, mit einem Haufen toller Videos.

Tja, das wars dann endgültig. Wieder ein Jahr geschafft. Und wie schon vor ein paar Jahren leite ich das große Silversterfeuerwerk frühzeitig mit einem wahrhaft spektakulären Video ein. Die Explosion einer (unbemannten) Delta II Trägerrakete, untermalt von den majestätischen Klängen von Tschaikovskys 1812 Overtüre.

Anm. der Redaktion: Beim Dreh des Videos wurden weder NASA-Mitarbeiter noch Orchestermusiker verletzt.

Rumms Bumms Ende Aus! Das wars.

Tschüss 2014. Herzlich willkommen 2015 :-)

Schneechaos in den USA - Der Lake-Effekt

Große Teile der USA versinken gerade unter gigantischen Schneemassen. Besonders hart getroffen hat es die Stadt Buffalo im Norden der Vereinigten Staaten. Schuld an diesen Schneemengen ist der so genannte Lake-Effekt.

Das ganze muss man sich so vorstellen: Das Wasser in den großen Seen, an der Grenze zwischen Kanada und den USA, ist noch relativ warm. Die Luft über den Seen ist somit ebenfalls warm und feucht. Ein Kaltlufteinbruch, mit polarer Kaltluft aus dem Norden sorgt dafür, dass nun saukalte Luft über die Seen fließt und der Wasserdampf in der Luft sofort kondensiert und schließlich sogar gefriert. In Folge dessen bildet sich sehr starke Bewölkung und auf der Lee-Seite, also der Windabgewandten Seite der grossen Seen, gehen massive Schneefälle nieder.

In diesem Youtube Video kann man sehr eindrucksvoll sehen, wie sich durch den Kaltlufteinbruch ein gewaltiger Schneesturm entwickeln. Besonders auffälig ist, wie scharf abgegrenzt das ganze ist.

Fliegende Fische

Ferngesteuerte fliegende Fische. Saucooles Spielzeug. Meine Lieblingsszene ist die mit der Katze ;)

Urlaub im Urlaub

Es ist mittlerweile eine liebgewordene Tradition, dass ich in meinem Sommerurlaub einen Tag auf der Insel Fehmarn verbringe. Und so hat es mich auch in diesem Jahr wieder auf die Insel gezogen. Wieder über einsame Landstrassen fahren, oder einfach mal am Wegesrand halten und sich den Wind um die Nase wehen lassen. Meistens setze ich mich dann noch für mindestens eine halbe Stunde an den Strand und geniesse die Seeluft und die Wellen.

Was bei einem Fehmarnbesuch nie fehlen darf, ist ein Abstecher zum Fähranleger in Puttgarden. Dort kann man den ein- und auslaufenden Fähren hinterher gucken, oder die freundlichen Skandinavier beobachten, die aus dem angrenzenden Bordershop tonnenweise Spirituosen heraus schleppen und in ihre Reisebusse stopfen. Im Vergleich zu Skandinavien müssen die Preise dort unglaublich günstig sein. Zum Abschluss mache ich dann immer noch einen kleinen Bummel durch die Inselhauptstadt Burg bevor es mich dann wieder über die A1 - hoffentlich staufrei- Richtung Heimat treibt. Ein kleiner Urlaub mitten im Urlaub geht zu Ende.

Und jetzt einfach nur ein paar Bilder:

img_2014.jpg
img_2023.jpg
img_2031.jpg
img_2035.jpg
img_2047.jpg
img_2048.jpg
img_2057.jpg

Also sprach Zarathustra - Mal sprach er so und mal so.

Wohl jeder hat schon einmal die Anfangstakte zu Richard Strauss Orchesterwerk Also sprach Zarathustra gehört. Dieses wunderbare Stück Musik gefällt in der Regel auch Leuten die ansonsten mit klassischer Musik rein gar nichts anfangen können.

Hier die Version mit Herbert v. Karajan und den Berliner Philharmonikern

Das es auch anders geht beweist diese Aufführung eines amerikanischen Highschool-Orchesters ;)

(via nerdcore.de)

Vielleicht hätten sie jemanden fragen sollen der sich damit auskennt ;)